Sonntag, 10. April 2016

Vegane Gefüllte Paprika

Ich habe in den letzten Wochen wieder so vieles gekocht und fotografiert, aber irgendwie finde ich nicht die Zeit, alles zu einem neuen Post zusammen zu stellen. Ständig kommt etwas dazwischen. Die letzten zwei Wochen habe ich mich (neben dem versorgen der - mal wieder - kranken Kinder) um meine Pflänzchen draußen gekümmert. Ich habe einiges in Töpfen und Kästen an Gemüse an gepflanzt und hoffe auf eine reiche Ernte dieses Jahr. Aber dazu ein anderes mal mehr.

Heute gab es bei uns unter anderem mal wieder gefüllte Paprika (nach türkischer Art). 

Folgende Zutaten braucht ihr dafür:

- Ca 12 Paprika (dolma Paprika - gibt's im türkischen / griechischen / arabischen Supermarkt. Die sind sehr dünnwandig und am besten dafür geeignet). 
- 1 Becher voll Reis
- 1/2 Becher bulgur
- 1 große Zwiebel
- einige Blätter Minze
- Petersilie 
- 2 gut gehäufte EL Tomatenmark
- 1 EL Scharfes Paprikamark
- Öl
- ein paar Flocken vegane Butter 
- Salz 
- 1 Tomate 
- einige Kartoffeln

Die Zubereitung:

Schält die Zwiebel, würfelt sie und bratet sie in etwas Öl an. In der Zwischenzeit werden die Paprikas gewaschen, enthauptet ^^ und überall mal kurz mit dem Messer angepieckst, damit Wasser durch die Haut dringen kann. 

Schneidet um den Stiel herum die Paprika Stücke ab und zerkleinert sie. Sobald die Zwiebel Farbe bekommen hat, könnt ihr die kleingeschnibbelten Paprikareste mit in die Pfanne geben. Lasst alles kurz anbraten und gebt dann den Reis, den Bulgur, das Tomatenmark, das Paprikamark und die Gewürze hinzu. Wenn ihr mit etwas Wasser ablöscht, lässt sich alles besser verteilen. 

Nun könnt ihr nach und nach die Paprikas mit der Masse füllen, in einen Topf geben und die Freiräume im Topf mit Kartoffelvierteln füllen. Legt auf jede Paprika eine Scheibe Tomate und gebt noch ein paar Butterflocken in den Topf. Zum Schluss übergießt ihr alles mit einem Gemisch aus gesalzenem Tomatenmarkwasser (ca. 1 EL auf einen Liter), so, das die Paprikas fast bedeckt sind. Nach etwa 20 Minuten köcheln auf kleiner Flamme ist alles gar.


Guten Appetitt :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen